FCK müht sich gegen MSV Duisburg zum 2:0 Heimsieg

Der FCK kann es doch noch. Gegen den MSV Duisburg gewinnen die Roten Teufel auf dem Betzenberg mit 2:0. Auch wenn das Spiel alles andere als ein Fußball-Leckerbissen war, zählen am Ende nur die 3 Punkte, die gegen den Tabellenletzten sicher eingeplant waren. Wieder einmal konnte Maurice Deville als Joker stechen.

Einen Tag vor dem Heimspiel gegen das Schlusslicht aus Duisburg war auch schon einiges los auf dem Betze, bei der jährlichen Jahreshauptversammlung. Dabei musste der Aufsichtsratsvorsitzende Prof. Rombach heftige Kritik einstecken und erkennen, dass die FCK-Mitglieder ihm nicht mehr vertrauen. Das unterstrichen sie, in dem sie Rombach nicht entlasteten. Daraufhin trat Rombach zurück und für ihn rückte Martin Kind in den Aufsichtsrat nach. Der Vorstand um Stefan Kuntz und den scheidenden Fritz Grünewalt wurde mit ach und krach entlastet. Die FCK-Mitglieder sind unzufrieden damit, wie ihr Verein sich aktuell präsentiert. Sowohl sportlich als auch in der Führung. Das wurde gestern mehr als deutlich.

Doch machen wir den Spagat zum Spiel gegen Duisburg. Gegen die Zebras musste Coach Konni Fünfstück auf Schulze, Halfar und Ziegler (beide gelb gesperrt) verzichten. Für sie rückten Gaus, Karl und Klich ins Team. Trainer der Duisburger ist mit Ilia Gruev kein Unbekannter. Er war zu Beginn der Saison unter Kosta Runjaic noch Co-Trainer auf dem Betze. Auch der Kapitän der Duisburger ist den FCK-Fans bestens bekannt: Steffen Bohl schnürte vor einigen Jahren seine Fußballschuhe noch auf dem Betzenberg.

Der FCK-Blog-Spielfilm

12.: Löwe tritt einen Freistoß von rechts auf das Tor. Keeper Ratajczak kann die Kugel erst im Nachfassen festhalten. Fast wäre Karl da gewesen und hätte zum 1:0 einschieben können.

Wir würden euch ja gerne mehr „Highlights“ hier auflisten…wenn es welche gäbe. Aber auch gegen das schwächste Team der Liga, tut sich der FCK erschreckend schwer. Richtige Torchancen sucht man vergebens. Bislang bleibt es bei einigen mäßigen Versuchen durch Löwe und Jenssen. Das kann in der zweiten Halbzeit eigentlich nur besser werden.

Nach der Pause bringt Fünfstück Deville für Görtler. Das sollte sich schon wenig später auszahlen!

60.: TOOOOOOOR für die Roten Teufel. Na endlich!!! Der erste gute Spielzug bringt direkt die Führung. Klich legt den Ball mit der Hacke auf Chris Löwe. Der legt sich den Ball zurecht und flankt von links geschmeidig in den 16er. Dort steigt Deville hoch und Köpft die Kugel am Keeper vorbei ins linke Eck. Sauber, Maurice!

75.: Schulze kommt für Gaus. Dafür rückt Zimmer nach vorne ins rechte Mittelfeld.

83.: Colak kommt für den, leider wiedermal, enttäuschenden Pritsche ins Spiel.

93.: Klich läuft nach einem Konter alleine aufs Tor zu doch vergibt kläglich. Das ist einfach nur ganz schwach.

94.: TOOOOOOOR für den FCK. NA ALSO!!! Der nächste Konter über links bringt die Entscheidung. Zimmer legt in die Mitte, dort steht Klich frei und schiebt die Kugel ins Tor.

Das war’s. Am Ende zittern sich die Roten Teufel zu einem sehr bescheidenen 2:0 Heimsieg gegen schwache, aber am Ende aufmüpfige Zebras. Damit springen die Roten Teufel vom letzten Platz in der Heimtabelle immerhin auf Rang 11.

So spielten die Roten Teufel gegen die Zebras

Müller – Löwe, Heubach, Vucur, Zimmer – Jenssen, Karl, Klich, Gaus (75. Schulze) – Görtler (46. Deville), Przybylko (83. Colak)

Zuschauer: 22277

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.